Die 10 besten Betonfarben im Test und Vergleich 2018 & 2019

Übersichtstabelle mit unseren Bewertungen

Nun folgt eine kompakte Übersichtstabelle zur schnellen Zusammenfassung der Produkte. Du hast aber die Möglichkeit die Tabelle zu überspringen, wo wir im Detail auf alle Modelle mit einer Auszeichnung eingehen.

Analyse, Vergleich und Testergebnisse


Welche Kaufkriterien sind entscheident um eine Betonfarbe zu kaufen?


 

Beton ist ein poröses Material. Er nimmt Wasser in Form von Flüssigkeiten und aus der Luft auf, zudem reagiert Beton auf unterschiedliche Witterungseinflüsse wie zum Beispiel Sonneneinstrahlung, speziell hier die UV-Strahlung. Die Folge, der Beton verbleicht. Aus diesem Grund ist es wichtig, Beton zu schützen, um seine Langlebigkeit zu erhalten.

Hierbei sollte von Anwendungsfall zu Anwendungsfall unterschieden werden, was mit der Betonfarbe oder Betonlasurerreicht werden soll. Innenwände zum Beispiel benötigen weniger Schutz durch Sonneneinstrahlung, Betonböden von Lagern oder Kellern hingegen benötigen einen erhöhten Schutz gegen Feuchtigkeit.

Arten von Betonfarbe


Prinzipiell lassen sich die Arten der verschiedenen Betonfarben in zwei Hauptkategorien unterteilen. Betonfarbe für den Innenbereich und für den Außenbereich. Beide Kategorien stellen für sich unterschiedliche Bedingungen an die Widerstandsfähigkeit der Farbe.

Belastungsgrenze beachten


Ein wichtiges Kriterium ist sowohl im Innen- als auch im Außenbereich die Belastung des Bodens. Die sogenannte Laufbelastung ist hier ausschlaggebend und wird immer mit angegeben. Um so stärker die Belastung durch vieles Laufen oder Maschinen die über den Beton fahren, umso höher muss die Belastungsgrenze der Farbe gewählt werden.


Welche Arten/Ausführungen gibt es von Betonfarben?


Betonfarbe für den Außenbereich


Betonfarbe für den Außenbereich soll Gebäudeteile, Plätze, Vorbauten, Pflastersteine und Ähnliches vor schädlichen Witterungseinflüssen schützen. Farbe für den Außenbereich ist rein für den Außenbereich ausgelegt, da diese Farben spezielle Zusatzstoffe wie Biozide beinhalten. Wurden vor einigen Jahren noch gesundheitsschädliche Biozide eingesetzt, werden heute für den Menschen ungiftige Biozide eingesetzt. Trotzdem sollten die Farben nicht im Innenbereich eingesetzt werden, da es trotzdem zu Allergien und Hautititationen kommen kann.

Die Biozide werden beigemischt, um Pilze, Moose, Algen oder Flechten auf dem Beton zu verhindern. Auch kommen weitere Zusätze hinzu, um die Betonfarbe vor schädlicher UV-Strahlung und damit der Austrocknung und Absplitterung der Farbe zu bewahren.

Vorteile:
– Für den Außeneinsatz geeignet
– Schutz gegen Pflanzen, Flechten u.ä.
– Schutz gegen UV-Strahlung

Nachteile:
– Giftig

Betonfarbe für den Innenbereich


Betonfarbe für den Innenbereich, ist wie der Name schon sagt, rein für den Innenbereich gedacht. Die Farbe hat wenig bis keine Biozide. Es sollte hier genau auf die Angeben geachtet werden, dass die Farbe für den Menschen nicht gesundheitsschädlich ist. Aber auch Farbe ohne Biozide und andere Zusatzstoffe haben Konservierungsstoffe, um die Farbe langlebiger zu machen.
Vorteile:
– Für den Inneneinsatz geeignet
– Keine Biozide

Nachteile:
– Farbe ist nicht langlebig
– Pilze, Flechten und Farbe können sich auf dem Boden bilden


Warum sollte man sich überhaupt Betonfarbe kaufen?


Betonfarbe hat viele Vorteile gegenüber anderen Fußbodenbelägen. Betonfarbe ist nicht nur resistent gegen unliebsame Naturerscheinungen wie Moose und Flechten oder auch Schimmel, sondern auch noch zu 100 % dicht gegen Wasser. Was gerade in besonders gefährdeten Räumen wie Bad, Garage oder Keller von Vorteil ist.

Weiterer Vorteil ist die Kostenersparnis und die Zeitersparnis. Gegenüber Fließen oder Natursteinplatten, ist Betonfarbe wesentlich günstiger im Preis. Noch dazu benötigt man für das Auftragen der Farbe nur wenige Stunden und noch einmal einen halben bis einen Tag für die Trocknung. Fließen oder Natursteinplatten zu verlegen wäre aufwendiger, noch dazu würde das verlegen bei weiten mehr Zeit in Anspruch nehmen und die Trocknungsphase bei Fließen und Natursteinplatten liegt bei einer Woche.

Ein weiterer Vorteil ist, sollte sich der Geschmack ändern oder der Fußboden nicht mehr schön aussehen, kann die Farbe ohne Probleme innerhalb kurzer Zeit abgeschliffen und neue Farbe gestrichen werden. Gerade bei Fließen oder Natursteinplatten wäre ihr ein enormer Arbeits-, Schmutz- und Kostenaufwand von Nöten.


FAQ


Betonfarbe abschleifen


Betonfarbe abschleifen ist neben anderen Möglichkeiten wie Abbeizen oder mit Heißluft wegbrennen, die beste und einfachste Methode, Betonfarbe wieder zu entfernen. Beim Schleifen der Betonfarbe entstehen im Gegensatz zu den anderen Möglichkeiten keine für den Menschen und die Umwelt schädlichen Gase und vor allem Chemikalien. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass der Boden nach dem Schleifen schon perfekt vorbereitet ist, um mit neuer Farbe bestrichen zu werden. Beim abschleifen von Betonfarbe wird mit einem Diamantschleifgerät gearbeitet. Beim Betonfarbe abschleifen, haben professionelle Maschinen eine Absaugvorrichtung, dass es zu keiner Staubfreisetzung kommt.

Bodenfarbe trocknet nicht


Bodenfarbe trocknet nicht unter verschiedensten Voraussetzungen. Grundvoraussetzung von Betonfarbe, ist die optimale Verarbeitungstemperatur sowie die Luftfeuchtigkeit. Sowohl im Innen- als auch im Außenbereich sollte Betonfarbe bei Temperaturen zwischen +5 °C und +35 °C verarbeitet werden. Die rel. Luftfeuchtigkeit sollte dabei max. 85 % betragen. Optimale Verarbeitungstemperatur beträgt ca. 20 °C. Um so weniger Wärme, umso langsamer trocknet dabei die Farbe.

Bodenfarbe, die nicht trocknet, kann auch auf einen zu dicker Anstrich der Betonfarbe zurückzuführen sein. Hier sind die Angaben des Herstellers dringend zu beachten. Zu dicke Farbschichten können Wochen zum trocknen benötigen.

Ebenfalls das Mischungsverhältnis von 2-Komponenten-Betonfarben könnte ein Faktor sein, warum Farbe nicht trocknet. Das Mischungsverhältnis des Herstellers sollte daher dringend beachtet werden.

Betonfarbe für Fliesen


Betonfarbe für Fliesen ist eine Möglichkeit die Fliesen im Bad optisch zu erneuern. Jedoch nicht jede Fliese eignet sich hierfür. Bevor der erste Strich getan wird, muss kontrolliert werden, ob eine Haftung der Farbe überhaupt möglich ist. Betonfarbe für Fliesen sollte im Zweifelsfall immer mit dem Hersteller der Farbe ausgesucht werden. Nur so kann garantiert werden, dass die Farbe für die Fliesen geeignet ist. Des Weiteren spielt der Grad der Belastung eine entscheidende Rolle bei der Wahl der passenden Farbe für die Fliesen.

Betonfarbe für Kellerboden


Gerade Kellerfußböden müssen einer hohen Belastung trotzen. Wasseraustritte können ebenfalls ein Problem sein. Aus diesem Grund ist Betonfarbe für den Kellerboden, der Ideale Untergrund für den Kellerboden. Gerade Betonfarben mit Versiegelung, auf Basis von Epoxidharz sind hier zu empfehlen.

Besonders wichtig im Keller sind Zusatzvorschriften im Bereich des Heizungskellers. Die Betonfarbe für den Kellerboden, muss ölfest sein, muss in drei Schichten aufgebracht sein und die Farbe muss auch an der Wand gestrichten werden. Die drei Schichten müssen dabei an der Wand in Schichten sichtbar sein. Um dies sicher zu stellen, werden drei unterschiedliche Farben genutzt, zum Beispiel eine Schicht hellgrau, eine Schicht dunkelgrau und wieder eine Schicht hellgrau.

Betonfarbe für Badezimmer


Moderne Bäder nutzen heutzutage gern die Möglichkeit der Betonfarbe für Badezimmer. Denn Betonfarbe ist der optimale Schutz gegen Feuchtigkeit und Spritzwasser. Betonfarbe für Badezimmer, mit einer Versiegelung kann nicht vom Wasser durchdrungen werden. Bei Fliesenböden kann ein durchdringen von Wasser durch kleine Spalten und Risse durch aus möglich sein. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass durch einen gestrichenen Betonfußboden, die Schimmelgefahr erheblich reduziert wird. Aber auch die Reinigung eines Betonfußbodens ist erheblich einfacher als bei einem Fliesenboden.

Betonfarbe oder Betonlasur


Im Gegensatz zu Betonfarbe die, auf der Oberfläche des Betons bleibt, dringt die Betonlasur dauerhaft in den Stein ein, wodurch eine lang anhaltende farbige Beschichtung erzielt wird. Die Farbpigmente der Betonfarbe verbinden sich dabei fest mit dem Betonstein. Daher wird die Lasur nicht abblättern oder abplatzen können. Betonfarbe oder Betonlasur ist die Entscheidung, ob man dieselbe Farbe dauerhaft nutzen möchte oder sich die Option des Herunterschleifens offen halten möchte. Helle Betonlasuren können sich mit Farbunterschieden zur neuen Farbe durchaus überstreichen lassen. Dunklere Farben hingegen nicht.

Betonfarbe versiegeln


Neben der Möglichkeit, Beton nur zu streichen, gibt es die Möglichkeit, mit Betonfarbe zu versiegeln. Um den Boden lang anhaltend bei hoher Beanspruchung oder gegen Feuchtigkeit zu schützen, kann eine Epoxidharz-Beschichtung helfen. Diese Art von Beschichtung besteht aus Polymeren (Polyether) und ist ein duoplastischer Kunststoff von hoher Festigkeit und chemischer Beständigkeit. Alternativ gibt es Betonfarbe zum Versiegeln auf Basis von Acryl, die für weniger beanspruchte Flächen geeignet sind.