Die 10 besten Laubsauger im Test und Vergleich 2018 & 2019

Im nun folgenden Laubsauger Vergleich möchten wir Produkte aus 4 verschiedenen Preiskategorien aufführen. Die Geräte verfügen alle über eine Saug-, eine Blas- und eine Häckselfunktion. Unterscheiden sich jedoch stark in den Punkten Qualität, Verarbeitung und Leistungsstärke. In jeder Preiskategorie haben wir daher einen Testsieger gekürt, welcher die Erwartungen am besten erfüllt hat.

Übersichtstabelle mit unseren Bewertungen

Es folgt ​​eine kompakte Übersichtstabelle ​​als schnelle Zusammenfassung, ​falls du zu wenig Zeit hast zu suchen kannst du diese Tabelle überspringen, wo wir dann ​im Detail auf die Modelle mit einer Auszeichnung eingehen. Falls das Thema Neuland für dich ist, springe zum Punkt, wo wir dir die wichtigsten Kaufkriterien beschreiben.

Analyse, Vergleich und Testergebnisse



Hochwertiger und extrem leistungsfähiger Benzinlaubsauger von Dolmar


Unser Laubsauger-Testsieger in der hohen Preiskategorie ist der Benzinlaubsauger von Dolmar wird durch einen leistungsstarken 4 Takt Motor angetrieben, welcher zudem für ein geräuscharmes Arbeiten sorgt. Dies berichten die Käufer einheitlich und schätzen auch die einfache Handhabung eines 4 Takt Motors hinsichtlich des Treibstoffes. Das Gerät ist gut verarbeitet und der Fangsack weißt ein Volumen von 30 Litern auf. Alle Käufer äußerten sich positiv zu dem Saugrohr und dem Fangsack, welcher selbst mit nassem Laub umgehen kann. An dieser Stelle wird der Unterschied zum Elektrosauger von Einhell deutlich. Dieser erhält stetig schlechte Bewertungen auf Grund häufiger Rohrverstopfungen, gerade bei nassem und grobem Laub, und der mangelhaften Verarbeitung. Dahingegen punktet das Gerät von Dolmar durch sein Dekompressionsventil, welches ein leichtes Starten ermöglicht. Zudem weißt das Gerät hochwertige Bedienelemente und einen sehr guten Verarbeitungszustand auf, welches bei den Kunden für deutliche Pluspunkte sorgt.

+leistungsstarker 4 Takt Motor

+kann nasses Laub sehr gut verarbeiten

+Dekompressionsventil für leichtes Starten

hoher Preis

vergleichsweise kleiner Auffangsack

Dolmar 701252350 Benzin-Laubsauger PB-252.4 V 0.81 kW



Variable einsetzbarer Benzinlaubsauger


 

In der mittleren bis hohen Preiskategorie hat der Benzinlaubsauger von Fuxtec die Kunden überzeugt und wird daher in der Preisklasse zum Testsieger gewählt. Bei nur 5,6 Kilogramm Gewicht geben die Kunden gute Bewertungen für die Handhabung, den Griff und das Tragegefühl des Gerätes. Dies wird durch ergonomisch geformte Griffe und ein Antivibrationssystem gewährleistet. Der leistungsstarke 2 Takt Motor wird mit allen Herausforderungen im heimischen Garten zurechtkommen, denn er funktioniert über eine doppelte Blasfunktion und verfügt im Set über zwei verschiedene Blasrohre für unterschiedliche Untergründe. Das gerade Rohr wird auf harten Untergründen verwendet und das gebogene Rohr auf weichen Untergründen. Diese Eigenschaften bringen dem Laubsauger entscheidende Pluspunkte gegenüber dem Vergleichsgerät von Atika, welches den Test häufig durch mangelhafte Verarbeitung des Fangsackes nicht bestanden hat. Dahingegen ist der Fuxtec hervorragend gearbeitet und weißt eine starke Leistung auf. Der 2 Takt Motor wird mit einem 1:40 Benzingemisch betankt. Die Mischung des Treibstoffes erfolgt in der mitgelieferten Mischflasche, welche den Kundenmeinungen zu folge einen einfachen Umgang gewährt.

+2 verschiedene Röhre für die Bearbeitung unterschiedlicher Untergründe

+ergonomischer Griff

+Doppelblasfunktion

+starker 2 Takt Motors

Treibstoff muss gemischt werden

relativ hohes Gewicht von über 5 Kilogramm

FUXTEC Benzin Laubbläser FX-LB126 inkl. 2 Blasrohre 2in1 Funktion auf Laubsauger erweiterbar, getestet Oberklasse 1,4



Überzeugender und hochwertigen Elektrolaubsauger für den heimischen Garten


In der mittleren Preiskategorie des Laubsauger Test konnte der Sauger von Einhell überzeugen. Das Vergleichsprodukt von Mannesmann wurde jedoch nicht auf Grund schlechter Bewertungen auf den zweiten Platz gewählt. Vielmehr bietet das Produkt von Einhell eine höhere Leistung und mehr Zubehör. Der Elektrosauger von Einhell hat eine Leistung von 3000 Watt und damit 600 Watt mehr, als das Produkt von Mannesmann. Die hohe Leistung wird auch von den Käufern geschätzt. Zudem bietet der Elektrosauger von Einhell 2 verschiedene Blasrohre zum Gebrauch an. Ein schmales Rohr für feinere Arbeiten und auch mehr Geschwindigkeit und ein breiteres Rohr für einen großflächigeren Gebrauch. Zudem geben die Kundenmeinungen wieder, dass das Gerät von Mannesmann nicht für den Einsatz auf großem Gelände geeignet ist. Das Produkt von Einhell kann zudem durch einen ergonomischen Griff, eine Reinigungsöffnung und das Antivibrationssystem die Kunden überzeugen. Ein besonderes Highlight findet sich an dem 45 Liter großen Auffangsack. Hier haben die Nutzer die Möglichkeit durch ein Sichtfenster den Füllstand zu überprüfen. Diese Tatsache bringt dem Gerät von Einhell viele gute Kundenbewertungen ein.

+Sichtfenster am Fangsack

+hohe Leistung von 3000 Watt

+2 verschiedene Röhre für unterschiedliche Untergründe

problematisch bei der Verarbeitung von nassem Laub

Einhell Elektro-Laubsauger GC-EL 3000 E (3.000 W, Saug-/Blasfunktion, verstellbarer Zusatzhandgriff, 45 L Fangsack, Blasluftstrom 300 km/h, max. Saugleistung 840 m³/h)



Handlicher Sauger für das kleine Gartenparadies zu Hause


Auch in der niedrigen Preiskategorie wird ein Produkt von Einhell Testsieger. Der Elektrolaubsauger mit 2500 Watt und einem 40 Liter Fangsack genügt den Käufern in allen Punkten für das Bewirtschaften des heimischen kleinen Gartenabteils. Das Gerät zeichnet sich durch sein geringes Gewicht von gerade einmal 3,15 Kilogramm aus. In Zusammenhang mit den Führungsrädern und dem verstellbaren Gurt ist ein effektives und dennoch rückenschonendes Arbeiten im gesamten Garten möglich. Das Gerät kann sowohl Laub auf einen Haufen zusammen blasen und auch dann aufsaugen. Im Inneren befindet sich ein Häcksler, welches das Laub auf bis zu 90% seines ursprünglichen Volumens verkleinert. Durch das zweiteilige Rohr ist ein leistungsstarkes Arbeiten möglich. Auch die Montage und die Inbetriebnahme überzeugen die Kunden und führen zu hohen Bewertungen. Hier konnte das Vergleichsprodukt von Atika nicht mithalten, denn es weißt teilweise einen problematischen Zusammenbau auf.

+gutes Preis-Leistungsverhältnis

+geringes Gewicht

+ergonomisches Arbeiten

+zweiteiliges Rohr für leistungsstarkes Arbeiten

nicht für große Flächen geeignet

bei nassem Laub verklebt der Häcksler

Einhell Elektro Laubsauger Laubbläser GC-EL 2500 E (2500 W, bis 240 km/h, 40 L Fangsack, Drehzahlregulierung, Tragegurt)



Fazit:


 

Zusammenfassend kann man sagen, dass die Testsieger in den jeweiligen Kategorien die an sie gestellten Erwartungen am besten erfüllt haben. Kunden die sich gerade nach einem passenden Gerät umschauen, sollten sich vorher fragen, was sie mit dem Produkt bearbeiten wollen, die groß die Fläche ist und wie oft sie letztlich die Funktionen tatsächlich benötigen. Für Gelegenheitsnutzer reicht unter Umständen schon ein Produkt aus den beiden unteren Preiskategorien. Wer jedoch häufiger Laub zu saugen hat oder auch größere Flächen bearbeiten muss, der sollte Geld investieren und ein Gerät aus der obersten oder mittelhohen Preiskategorie kaufen.



Was ist ein Laubsauger​?


Wenn der Herbst wieder vor der Tür steht, tun es auch die vielen Blätter, die vom Baum fallen. Und so schön diese farbenfrohen Blätter auch sind, so sind sie auch lästig und man möchte den Garten von dem Laub befreien. Einige greifen auf den Rechen zurück, andere auf die moderne Technik, nämlich auf den Laubsauger. Dieser hat den enormen Vorteil, dass er diesen Teil der Gartenarbeit sehr erleichtert. Diese großartige Innovation ist bereits seit Anfang der 90er ein Klassenschlager in Deutschland und ist bis heute in nahezu jedem Haushalt mit Garten zu finden. In diesem Laubsauger Testsieger findet man die besten Modelle, die im Fachmarkt zu finden sind und werden im Preis-Leistungsverhältnis sowie in ihren Vor- und Nachteilen bewertet.



Was macht man mit einem Laubsauger​?


Der Unterschied zwischen Laubsauger und Laubbläsern ist, dass der Laubbläser die Blätter, die am Boden liegen, weggeblasen werden. So treibt man sie in ein Haufen zusammen. Diese Art ist allerdings mühsam, da man nicht stets diesen Haufen „zusammengeblasen“ bekommt. Der Laubsauger ist da effizienter, da dieser die Blätter sofort ansaugt, sie häckselt und in seinem sogenannten Fangsack einsammelt. Einige kommen besser mit einem Laubsauger klar und andere mit Laubbläsern: meist gibt es sogar eine Kombination in einem, sodass man sowohl ein Bläser und einen Sauger hat. Diese Geräte werden oft zum Säubern von Gehwegen, Terrassen, Gärten und Einfahrten genutzt. Damit kann man sowohl Laub als auch kleine Äste und Zweige sowie Nadeln und auch das Einsammeln von Schnittgut, nachdem man eine Hecke geschnitten hat.



Was sollte man beim Kauf eines Laubsaugers beachten?​


Entscheidet man sich also für den Kauf eines Laubsaugers, gibt es einige wichtige Kriterien zu beachten, um auch ja das passende Modell für sich zu finden. Wenn man sich nicht vorher gut informiert, läuft man auf die Gefahr hinaus, zu viel für einen Laubsauger auszugeben und das möchte natürlich niemand. In diesem Laubsauger im Test findet man alle Informationen, die man vor dem Kauf beachten sollte und die besten Modelle, auf die man sofort zugreifen kann, sofern sie nicht ausverkauft sind.

Sowie bei den meisten Geräten sollte man die Leistungsfähigkeit von Laubsaugern beachten. Wer sich also ein solches Gerät zulegen möchte, sollte nicht auf das nächstbeste Gerät greifen, dass im Laden zu finden ist. Wenn man sehr falsch zugreift, kann die Arbeit mit dem Laubsauger genauso viel Mühe kosten wie mit einem Rechen: Gerade das, was man vermeiden möchte! Als Käufer sollte man also das Leistungsvermögen in jedem Fall beachten. Hier kann man sich auch weiter von einem Verkäufer vor Ort beraten lassen. Um eine objektive Empfehlung von Modellen zu finden, ist man auch hier im Laubsauger Test genau richtig.

Motor

Des Weiteren ist es wichtig, vor dem Kauf eines Laubsaugers den Motor dieses Gerätes zu überprüfen. Bei Laubsaugern und auch anderen Elektrogeräten wird die Leistung in Watt vorgegeben. Die meisten Modelle bieten oft bis zu 2000 Watt an. Diese gehören zu den durchschnittlich guten Versionen. Besser Modelle stellen schon mehr als 3000 Watt zur Verfügung. Diese Werte sollte man als Richtlinie sehen. Weniger als 2000 Watt sollte es in keinem Fall sein, damit kriegt man nichts zustande, da diese zu schwach sind, um solche Gartenarbeiten zu erledigen. Man findet kaum Modelle mit unter 2000 Watt bei Staubsaugern und die benötigen weniger Leistung als Laubsauger.

Saugleistung

Abgesehen von der allgemeinen Leistung ist die Saugleistung einer der wichtigsten Kriterien. Ein Motor ist wichtig, aber auch der Beste bringt einem hier nichts, wenn die Saugleistung nicht stimmt. Interessierte Käufer sollten auch die Blasleistung in Betracht ziehen. Dieser Wert gibt die Luftgeschwindigkeit an, dass das Gerät leisten kann. Der Wert dieser Leistung wird in Stundenkilometern (km/h) angegeben. Diese Leistung ist sehr relevant und sollte nicht unter 200 km/h liegen. Das ist der Wert, den die einfacheren Modelle besitzen. Hochqualitativ gute Modelle haben bis über 300 km/h auf dem Kasten. Die Saugleistung gibt an, wie viel Luft pro Minute in das Gerät gesaugt werden kann. Hier gilt die Faustregel: Je höher der Wert, desto schneller und präziser das Gerät. Man sollte hierbei nicht unter einem Wert von 8 m³/h gelangen. Zwischen 8 bis 15 m³/h ist ideal, darunter geraten die Laubsauger schnell an ihre Grenzen und man wird nicht so schnell mit der Arbeit fertig, wie man es sich erhofft hat.

Lautstärke ist das, worüber sich interessierte Käufer vielleicht Sorgen machen. Es gilt: Steigt die Leistung, steigt die Lautstärke. Dies ist leider nicht zu vermeiden, es wird aber daran gearbeitet, lautlose Laubsauger auf dem Markt zu bringen.



Wie funktioniert ein Laubsauger?​


Die Funktion eines Laubsaugers ist relativ leicht zu erklären: Findige Gartenfreunde können sich schon vom Namen ableiten, was die Hauptfunktion dieses Geräts sein soll: Nämlich das Aufsaugen von Laub. Die Funktion ähnelt dabei dem eines Staubsaugers, nur dass diese meist eine stärke Saugkraft vorweisen können, um die ganzen Blätter, Zweige und kleinen Äste aufsaugen zu können. Zur Hilfe wird ein Motor eingesetzt, den man durch Benzin oder Strom antreiben kann. Die Modelle mit Strom haben zumeist ein Kabel, über das sie ihre Energie ziehen und das Laub saugen. Dies kann für einige Gartenfreunde als lästig empfunden werden. Dafür gibt es auch die Modelle mit Benzin, die leicht und kabellos genutzt werden.

Das eingesogene Laub wird in einem Fangsack aufgenommen. Dieser Behälter muss regelmäßig geleert werden, um eine Überfüllung zu vermeiden.

Heutzutage gibt es auch Laubsauger mit Zusatzfunktionen, wer auf moderne Modelle steht. Die hochqualitativ guten Laubsauger besitzen mittlerweile schon einen Zerkleinerungs-Mechanismus. Mit dieser Funktion können die Geräte der neuesten Generation das ganze Laub zerkleinern und der Behälter kann mehr Laub aufnehmen, ohne dass dieser zu schnell aufgefüllt wird. Einige Modelle können das Laub so stark verkleinern, dass die Behälter bis zu zehnmal mehr Laub aufnehmen können als ohne diese Funktion. Teilweise kann man das zerkleinerte Laub auch als Dünger oder Mull verwenden. Sehr nachhaltig!

Einige moderne Geräte, die mit Elektromotor betrieben werden, können das Laub auch auf Knopfdruck wieder ausstoßen. Die Vorfahren dieser Laubsauger waren damals nicht in der Lage dazu. Diese waren damals nur für das Aufsaugen von kleinen Laubmengen von Nutzen. Die moderneren Geräte können mittlerweile einen ganzen Garten vom Laub und Abfall befreien, je nach der Größe und sind dementsprechend sehr viel leistungsfähiger. Die Hersteller haben eine Menge in diese Produkte gesetzt, um die Gartenarbeit so gut wie möglich zu erleichtern.

Also: Auf Rechen kann endlich verzichtet werden. Auch das elende Bücken nach Laub kann man der Vergangenheit überlassen. Diese Rückenschmerzen sind Geschichte. Und vor allem die Zeit wird enorm gespart mit diesen innovativen Laubsaugern. Durch diese fähigen Geräte geht die Gartenarbeit im Herbst nämlich schneller voran.



Welche Ausführungen von Laubsaugern gibt es und waszeichnet diese aus?​


Bei den Laubsaugern gibt es grundsätzlich verschiedene Ausführungen im Antriebsstoff. So gibt es benzinbetriebene Modelle und elektrobetriebene. Bei benzinbetriebenen gibt es noch zwei Unterkategorien: die mit Kabel und die mit Akku betriebenen Geräte. Akkubetriebene Modelle haben oft nicht die notwendige Motorkraft, um lange anzuhalten und sind daher vor allem bei den Kombigeräten nicht zu empfehlen, so nett sich der Gedanke auch anhört. Modelle mit Akku gibt es meist nur beim Laubgebläse und das ist auch richtig so.

Die meiste Motorkraft haben die Laubsauger mit Benzinmotor und werden vorwiegend von professionellen Käufern genutzt, die weite Flächen wie öffentliche Parkflächen und Unternehmens-Grundstücke abdecken müssen, ohne großartig nachtanken zu müssen. Diese motorisch gute Ausführung besitzt aber auch seine bekanntlichen Nachteile wie hoher Geräuschpegel sowie Abgase, die man nicht unbedingt einatmen möchte und der umständliche Startvorgang mit dem Startseil. Mal abgesehen von der Wartung, wenn man das Öl nachfüllen muss.

Man sieht, benzin- und akkubetriebene Versionen haben große Nachteile vorzuweisen. Darum haben sich die Hersteller auch an die Idee eines Elektro-Laubsauger rangemacht und dies traf genau ins Schwarze. Laubsauger mit Elektromotor dominieren in Deutschland beim Verkauf, vor allem bei den Kombigeräte aus Laubsauger und -bläser. Diese werden gern für den privaten Einsatz gekauft und man überlässt lieber den professionellen Nutzern die lauten benzinbetriebenen Modelle.  Die Laubsauger mit Elektromotor besitzen nicht nur die nötige Motorkraft, um die gewünschte Leistung abzugeben, sie arbeiten auch noch nahezu wartungsfrei, produzieren keine Abgase, sind auf Knopfdruck startklar und vor allem hält sich der Geräuschpegel in Grenzen.  Also bestens geeignet für den hauseigenen Nutzen.

Welche Hersteller gibt es für Laubsaugern?

Black & DeckerBoschEinhellAtika
MakitaArebosFuxtecMedion

Vor & Nachteile von Laubsaugern

Vorteile
erleichtert die Arbeit ernorm

Zeitersparnis

Rückenschonender als mit dem Rechen zu arbeiten

Nachteile
Lautstärke des Laubsaugers

Fazit

Ob also Benzin oder Stromkabel oder Elektromotor: Für jeden Gartenfreund ist etwas dabei. Sobald man festgelegt hat, für welche Einsatzorte man den Laubsauger benötigt, kann man sich das passende Modell in diesem Laubsauger Testsieger aussuchen: Hier wird nicht nur auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis geachtet, sondern objektiv und transparent die Vor- und Nachteile der einzelnen Ausführungen dargestellt, damit der potentielle Käufer genaustens Bescheid weiß und am Ende zufrieden mit seinem Modell ist.